der-laden-oer-erkenschwick


Direkt zum Seiteninhalt

Presse bis 31.12.2015

Aktuelles/Termine/Presse

Spende des Bürgermeisters zum Jahresende




„Der Laden“ auf dem Kirchplatz an der Goethestraße ist ein ökumenisches Hilfsprojekt der katholischen und evangelischen Kirche. Unterstützung bekam das Team jetzt von Bürgermeister Carsten Wewers.

Der Verwaltungschef überreichte eine Spende in Höhe von 500 Euro an das Team von Ehreamtlichen. „Wir haben auch in diesem Jahr darauf verzichtet, städtische Weihnachtsgrüße zu versenden. Das eingesparte Geld soll lieber bedürftigen Menschen zugute kommen“, sagt Wewers bei der Übergabe.

Quelle: Stimberg Zeitung 21.12.2015


Spende der OGS-Kinder der Haaardschule




Spende der KAB



Quelle: Stimberg-Zeitung 8.12.2015

Spende der Schülerinnen und Schüler der Clemens-Höppe-Schule



Das war doch klar, dass wir bei dieser Aktion mitmachen“, sagten sich Lilly (10), Hadil (9), Intizar (10) und Celin (11), als sie am Freitagmorgen die Räume des ökumenischen Projektes „Der Laden“ betraten. „Diese Aktion“, das war eine große Sammlung an der Rapener Clemens-Höppe-Schule.

Anlässlich des Erntedankfestes war die Schulgemeinde aufgerufen worden, Lebensmittel für den „Laden“ zu sammeln. Es kam reichlich zusammen, mit schwerem Gepäck machten sich die Schülerinnen zusammen mit Sonderpädagoge Christian Neumann zum Dietrich-Bonhoeffer-Platz auf und übergaben die Spenden an Claudia Hülsken vom „Laden“-Team.


Quelle: Stimberg-Zeitung 28.11.2015


Staatssekretärin beim Laden-Projekt




Das lassen sich die Aktiven des „Laden“-Projektes am 30.10.2015 nicht entgehen. Besuch aus Berlin hat sich an der Goethestraße angekündigt. Die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Anette Kramme (SPD), ist zu Gast.

Gerne führen die „Laden“-Mitarbeiter die Staatssekretärin, die derzeit im Wahlkreis unterwegs ist und vom heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Groß begleitet wird, durch die Räume von Haushalts-, Kleider- und Lebensmittelladen an der Goethestraße. Und das Fazit von Anette Kramme fällt deutlich aus. „Sie alle können wirklich stolz auf das Erreichte sein.“

Mittlerweile 420 Berechtigungsausweise wurden vom „Laden“-Team für Bedürftige ausgestellt. Rund 10 000 Menschen, darunter 230 Kinder, haben die Ehrenamtlichen in diesem Jahr bereits „verköstigt“. „Wir haben bis jetzt bereits 43 000 Euro für Lebensmittel ausgegeben“, erklärt Brigitte Hacke vom „Laden“-Team. Beim Besuch von Annette Kramme betonten die Aktiven vor allem eins: „Bei uns steht die Wertschätzung gegenüber unseren Kunden an erster Stelle.“

Michael Groß hatte dann neben einem Umschlag mit einer Spende noch 2 große Säcke frisch gepflückter Äpfel im Gepäck. Diese werden am nächsten Öffnungstag an die Kunden weitergegeben.

2500 Euro Spende von Bürgermeister und Sparkasse Vest



Nobert Homann, Marktbereichsleiter der Sparkasse Vest und Bürgermeister Achim Menge, der auch Schirmherr des ökumenischen Projekts "Der Laden" ist, überreichen am 25.8.2015 eine Spende von 2500 Euro aus dem bürgermeisterlichen Spendentopf an Claudia Hülsken vom Laden-Team. Auch diese Spende wird für den Ankauf von Grundnahrungsmitteln verwendet, die vergünstigt an nachweislich Bedürftigte abgegeben werden.



1600 Euro für die Arbeit im "Laden"
Spenden beim Tag der offenen Tür





Anlässlich des Stadtkirchentages hatte das ökumenische „Laden“-Projekt zum Tag der offenen Tür geladen. Die Resonanz an diesem Tag war groß – genau wie der Erlös von 1600 Euro.

„Wir möchten uns bei allen Besuchern, Spendern, Unterstützern und Helfern bedanken“, sagt Renate Jendreiko im Namen des „Laden“-Teams. Der „Laden“ öffnete seine Türen anlässlich des ökumenischen Stadtkirchentages und viele Menschen kamen, um sich über die Arbeit zu informieren. Renate Jendreiko: „Das Interesse an unserer ehrenamtlichen Arbeit ist uns Ansporn, und gibt uns Kraft weiterzumachen, zu helfen und einen Tag wie diesen zu wiederholen.“

Anstatt Mehl, Erbsen oder Brot gab es im Lebensmittelbereich Second-Hand-Bücher. Im Kleider- und Haushaltsladen hieß es: „Verkauf an jedermann“ und so manches Schätzchen wechselte den Besitzer. Das Motto „Geben Sie das, was es Ihnen wert ist und uns ein Lächeln auf das Gesicht zaubert“ fand bei den Besuchern Gehör. Renate Jendreiko: „Wir freuen uns über einen Erlös von 1 600 Euro, die wir für dringende Anschaffungen in diesem ehrenamtlichen Projekt benötigen.“
Quelle: Stimberg-Zeitung und eigene - 14.7.2015

Spende von Westnetz-Mitarbeitern



Über eine Spende in Höhe von 1000 Euro konnte sich jetzt das Team des ökumenischen „Laden“-Projektes freuen.

410 Westnetz-Mitarbeiter hatten die Restcentbeträge ihrer Lohnabrechnung gespendet. „Wir wollen mit dieser Aktion Solidarität zeigen“, erklärt Betriebsratsvorsitzender Frank Stöckler, der den Betrag im Namen der Mitarbeiter an Brigitte Hacke vom „Laden“-Team überreichte.

Geld, das dringend benötigt wird, denn die Zahl der Kundschaft steigt stetig an. Brigitte Hacke: „Beim letzten Verkaufstag waren mehr als 220 Kunden da, mehr als jemals zuvor.“
Quelle: Stimberg-Ztg. 20.05.2015




Frauengemeinschaft St Marien spendet



Bei ihrer Jahreshauptversammlung hat die Frauengemeinschaft St. Marien eine Kollekte für das ökumenische „Laden“-Projekt gesammelt. 200 Euro konnten die Rapenerinnen jetzt an Brigitte Hacke (6.v.l.) vom „Laden“ überreichen. Mit im Gepäck hatten die Frauen noch eine Spende von 500 Euro von der Familien-Mütter-Stiftung. „Den ‚Laden‘ zu unterstützen, das liegt uns besonders am Herzen“, sagen die Rapenerinnen einstimmig. Quelle: SZ/Klein 2.5.15

Frauengemeinschaft St. Peter und Paul spendet

Bereits zum neunten Mal spendeten jetzt die Damen der Frauengemeinschaft St. Peter und Paul an das ökumenische „Laden“-Projekt. Insgesamt 400 Euro konnte Brigitte Hacke vom „Laden“-Team (v.l.) von Edelgard Behrenswerth, Edith Schürmann, Ursula Juraschek, Elke Kuhlmann, Isolde Kulot, Ute Kohl und Bärbel Wiese in Empfang nehmen. Das Geld stammt aus dem Erlös einer Tombola, die die Frauengemeinschaft St. Peter und Paul anlässlich des Oerer Wintermarktes organisiert hatte. „Die Arbeit des Ladens zu unterstützen, ist uns ein großes Anliegen“, erklärt Ute Kohl im Namen der Frauengemeinschaft. Quelle: Stimberg-Zeitung/Klein


Westnetz-Team spendet 1030 Euro




Die 103 Mitarbeiter des Westnetz-Regionalzentrums Recklinghausen haben im vergangenen Jahr unfallfrei gearbeitet. Davon profitiert jetzt auch das ökumenische „Laden“-Projekt an der Goethestraße.

Netzbetriebsleiter Johannes Hatkämper und RWE-Kommunalbetreuerin Maria Allnoch überreichten Pastoralreferentin Claudia Hülsken einen Scheck über 1 030 Euro. Das ist der Betrag, den die Mitarbeiter – Westnetz ist eine RWE-Tochter – von der RWE-Arbeitssicherheit als Prämie für unfallfreies Arbeiten erhalten haben. „Wir haben uns für den ,Laden‘ entschieden, weil er viele hilfebedürftige Menschen unterstützt. Dabei wollen wir helfen“, sagt Hatkämper.

Das „Laden-Team“ kann jeden Spenden-Cent gut gebrauchen. „Wir haben inzwischen mehr als 400 Ausweise ausgestellt, an jedem hängen im Schnitt vier hilfsbedürftige Menschen“, sagt Hülsken.
Quelle: Stimberg-Zeitung 31.1.2015

Statt persönlicher Geschenke - Zuwendung für den Laden





Eine Spende bekam der Laden am 29.1.2015 von den scheidenden Lehrern Helmut Kipphardt und Hedy Rösler. Die hatten sich zur Verabschiedung vom Kollegium der Westerbachschule Geld und einen Präsentkorb mit haltbaren Lebensmitteln für den „Laden“ gewünscht.




Spende der Kinder der Clemens-Höppe Grundschule





Kinder, Eltern und Lehrer der Clemens-Höppe-Grundschule haben sich mächtig ins Zeug gelegt, um eine gute Tat zu vollbringen. Die Adventszeit haben sie genutzt, in der Schule Lebensmittel zu sammeln. Diese überreichte jetzt eine kleine Gruppe stellvertretend für ihre Schule dem ökumenischen Projekt "Der Laden".

"Bereits zum zweiten Mal fand diese Aktion an unserer Schule statt", erklärt Schulleiterin Christel Berg. Den Kindern solle so auch eine andere Wirklichkeit vor Augen geführt werden. Eine Lebenswirklichkeit, in der Menschen, eben auch in Oer-Erkenschwick, nicht genug zum Leben und Essen haben. Dass so eine Aktion an ihrer Schule durchgeführt finden die Kinder gut. Johann (10): "Es ist doch toll, anderen Menschen zu helfen."

Diese Hilfe benötigt das "Laden-Projekt" dringend. Pastoralreferentin Claudia Hülsken: "Wir haben rund 400 Kunden und die Tendenz ist steigend." Familien mit vielen Kindern, Alleinstehende, alle Berufsgruppen - die Kundschaft im "Laden" ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Noel (9): "Wir haben doch genug, da können wir auch etwas abgeben."

SZ 10.1.2015


Kinder spenden an den "Laden"


Die Jungen und Mädchen des Kinderparlaments des Offenen Ganztags (OGS) der Haardschule haben sich mächtig ins Zeug gelegt und Spenden gesammelt. 56 Süßigkeiten-Tüten konnten sie jetzt dem ökumenischen Projekt "Der Laden" übergeben.
"Wir haben Kerzen selbst gedreht und verkauft. Von dem Geld haben wir dann die Süßigkeiten gekauft", erklärt die neunjährige Leonie. Und Ole (8) fügt hinzu: "Und wir haben Körbe im Schulflur aufgestellt, um noch mehr Süßigkeiten für die Kinder zu sammeln." Entstanden ist die Idee zur Spenden-Aktion auf Initiative der OGS-Schüler im Kinderparlament im vergangenen Jahr, diese wird nun weitergeführt.
So kann am Dienstagnachmittag Claudia Hülsken vom "Laden"-Team 56 Süßigkeiten-Tüten und noch einzelnen Schnuckerkram in Empfang nehmen. Sorgfältig von den Kindern verpackt und mit selbst gebastelten Kärtchen versehen. Die Spenden werden auch dringend gebraucht. "Rund die Hälfte unserer 200 Kunden sind Familien mit Kindern", erklärt die Pastoralreferentin.
Anderen Menschen zu helfen, das ist auch den Kindern der OGS in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt besonders wichtig. Marie (9): "Wir möchten den Leuten eine Freude machen." Und Simon (9) fügt hinzu: "Wir möchten anderen Kindern, denen es nicht so gut geht, helfen." (Quelle: SZ 10.12.2014)



Gerüstet für den Ansturm




Am Mittwoch, 17. Dezember, öffnet der "Laden", das ökumenische Lebensmittelprojekt am Johannes-Kirchplatz, zum letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten.
Die Organisatoren erwarten einen großen Ansturm - und sind dafür bestens gerüstet. Nicht nur, weil die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer erneut Lebensmittel in großer Menge gesammelt und entgegen genommen haben, sondern auch weil die Jugend der evangelischen Kirchengemeinde das Projekt pünktlich zum letzten Einkaufstag in 2014 mit einer Spende unterstützt hat.
"Die Idee, Lebensmittel und andere nützliche Dinge für den Laden zu sammeln, kam aus den Reihen unserer ehrenamtlichen Helfer", sagt Gemeinde-Jugendreferent Timo Henkel. Der anschließende Spendenaufruf - auch über unsere Zeitung - brachte am Montag den gewünschten Erfolg.
Ab 10 Uhr ist der "Laden" am Mittwoch geöffnet. Ab 9.30 Uhr werden die Einkaufslose ausgegeben. Im "Laden" können sich Menschen unter anderem mit verbilligten Lebensmitteln eindecken, die zuvor ihre Bedürftigkeit nachgewiesen haben.






Schon zum vierten Mal ...




.....spendet die Frauengruppe "bunte Mischung" aus Christus König für das ökumenische Hilfsprojekt und will damit Kindern aus bedürftigen Familien eine Freude bereiten. Denn diese Nussnougat-Creme ist sonst im Budget nicht drin. Die Christus-König-Frauen lieferten mit ihren Kindern die 60 Kilo süßen Brotaufstrich jetzt im "Laden" ab. (Stimberg-Zeitung)




Wenn das Geld für Essen fehlt…


Stimberg-Zeitung 26.11.2014


Schnell mal zum Supermarkt nebenan laufen, um Nudeln, Reis oder Mehl zu kaufen: Für viele Menschen in Oer-Erkenschwick ist das nicht selbstverständlich. Geld ist knapp. Umso wichtiger, dass es Einrichtungen wie den "Laden" gibt. Um die Arbeit vor Ort zu unterstützen, rief der DGB Oer-Erkenschwick zur Spendenaktion auf.
Bereits kurz vor Mittag am Dienstag zeichnet sich im IG BCE-Jugendtreff der Erfolg der zweiten Spendenaktion der Oer-Erkenschwicker Gewerkschafter ab. Auf einem Tisch lagern haltbare Lebensmittel, auch Kleidung und Weihnachtsdeko wurde bereits abgegeben. Einiges wird noch dazu kommen. DGB-Vorsitzender Werner Nilius: "Wir konnten schon einige Spender hier vor Ort begrüßen, darunter Privatpersonen, den Treffpunkt Rapen, die IG BCE Ortsgruppe I oder die SPD-Fraktion."
Die Hilfe für das ökumenische Projekt "Der Laden" ist dringend nötig. Die Zahlen der Hilfsbedürftigen in der Stadt, die im "Laden" einkaufen, wächst stetig an. Rund 400 Berechtigungsausweise wurden bereits ausgestellt. Das Projekt ist auf Spenden angewiesen, um den Bedarf zu decken. Werner Nilius: "Gerade vor Weihnachten ist es uns als DGB wichtig, die sozial Schwachen zu unterstützen." Und leistet damit Pionierarbeit, wie DGB-Regionsgeschäftsführer Josef Hülsdünker erklärt: "In der gesamten Emscher-Lippe-Region ist es einmalig, dass eine DGB-Gruppe ein Laden-Projekt mit einer Spendenaktion unterstützt." Eigentlich wäre die Politik gefragt, einen Rahmen dafür zu schaffen, dass wir überhaupt keinen ,Laden' brauchen, meint Werner Nilius.
Der mit seinem Team auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken kann. Mit den Geldspenden sollen unter anderem Adventskalender für die Kinder angeschafft werden. "Es ist wirklich grandios gelaufen", sagt Werner Nilius zufrieden. In rauen Mengen haben die Bürger Lebensmittel, hochwertige Weihnachtsdeko, Spielzeug und Kleidung gespendet. Nilius: "Bei dem Erfolg ist klar: Wir werden die Aktion im nächsten Jahr wiederholen


Homepage | Aktuelles/Termine/Presse | Über uns | Organisation | Lebensmittel | Kleider | Haushalt | Kontakt | Café | Kontakt / Impressum | Übersicht Ablauf | Link zu den Kirchengemeinden | zurück zur Startseite | Site Map


Aktualisiert am: 06 Apr 2017

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü